Beiträge von TakumiiSakura

Guten Tag Gast. Schön dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sims Dreams"-Team.

Schon gewusst ........??????

Kennt ihr schon unsere Medien Galerie? NEIN ? Na dann lernt sie kennen !🎴 zur Medien Galerie🎴

    Hier präsentiere ich euch eine (oder mehrere) kleine Geschichten. Ich hab halt einfach immer so viele Ideen, welche ich mal umsetzen will ***love***

    Diese Story jetzt wird aus einer POV (Point of View) erzählt, was bedeutet, dass einer der Sims aus seiner Sicht erzählt. Viel Spaß beim lesen!




    Ken POV:



    Ansich ist es doch verrückt, oder? Man hatte mir immer gesagt, dass ich nie etwas erreichen werde geschweige denn, geliebt werde. Damals hatte ich den ganzen Kommentaren meiner 'Familie' und den anderen Leuten glauben geschenkt.

    "Du bist eine Schande, Ken!" oder auch "Niemand will etwas wie dich!" Gehörten bei mir an die Tagesordnung. Ich war nie dieser starke Mann, welchen man wollte. Ich war schon immer sehr zart besaitet und leicht verletzlich. Und jetzt sitze ich hier. Mit dem beliebtesten Mann der Stadt: Jongin.


    Während ich mir etwas am durchlesen war, legte er sich einfach auf mein Bein und ist auch dort eingeschlafen. Hehe, eigentlich verrückt weil er immer als so stark und als jemand, der nie still sitzen kann, gilt. Aber tatsächlich ist er in der Beziehung sehr ruhig und liebevoll. Er nimmt sich immer Zeit für mich und ist auch in jeder noch so schweren Zeit für mich da.


    Er weiß auch, wie ich damals behandelt wurde. Es fiel mir damals echt schwer, Jongin davon zu erzählen. Ich hatte angst, dass er mich genauso wie die Leute von damals behandeln würde oder noch schlimmer: Dass er mich verlassen würde.

    Aber nix davon ist passiert. Als ich ihm davon erzählt hatte, nahm er mich einfach nur in den Arm und sagte mir, wie leid ihm das ganze tat. Und das obwohl er nix damit zu tun hatte. Ich habe irgendwie das Gefühl, als wäre er seitdem noch anhänglicher. Er weicht nicht mehr von meiner Seite und es scheint so, als würde er mich 24/7 beschützen wollen. Es ist schon extrem süß.



    Obwohl er einfach nur schläft, kann ich mich nicht auf mein Online Buch konzentrieren. Ich muss ihn einfach beobachten, diesen wundervollen Mann!




    Ich lernte ihn damals bei meinem Versuch zu joggen kennen. Er kam zu mir und fragte, ob alles ok sei. Ich atmete dank meines Asthma nämlich wie ein halbtoter.

    Ich lächelte verlegen und sagte nur, dass schon alles gut ist, ich aber keine Ahnung von Sport habe. Schließlich hatte ich daran nie Interesse! Er sagte mir, dass er Personal Trainer im ortsansässigen Fitnessstudio wäre und mir gerne helfen würde. Ich nahm diese Hilfe auch gerne an und so joggte er mit mir ein paar Kilometer. Er brachte mir viele Atemtechniken bei und zeigte mir wie ich am besten laufe, meinen Körper halte und wie ich meine Geschwindigkeit am besten einschätze.


    Sofort war ich hin und weg von ihm. Nach unserer Runde gab er mir seine Nummer mit dem Kommentar: "Wenn du noch Fragen hast oder nochmal trainieren willst, schreib mir!" Danach ging er wieder seines Weges und ich presste das Stück Papier an meine Brust und bekam dieses grenzdebile Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht. Nach einigen Minuten, in welchen ich einfach nur starr da stand, beschloss ich nachhause zu gehen. Zuhause wurde es mir dann von Zeit zu Zeit mehr klar:

    Ich hatte mich verliebt.

    Es fühlte sich schon gut an und am liebsten würde ich trotz meines desinteresse an Sport weiter mit Jongin trainieren!


    Ich nahm mir dann vor, ihm am nächten Tag zu schreiben und so ging ich dann ins Bett, da es schon ziemlich spät wurde. Und plötzlich merkte ich es:

    Ich war schwul.


    Plötzlich war ich wieder hellwach und erschrocken. Ich? Schwul? Na klar musste das wieder MIR passieren. Wem auch sonst? Ich setzte mich auf und presste mein Gesicht in meine Hände. Ich durfte doch nicht einen Mann lieben! Oder... doch? Ich war ziemlich verwirrt und überfordert mit mir selbst.




    Wo ich grade so drüber nachdenke, kommen mir wieder die Tränen. Darf ich wirklich mit Jongin zusammen sein? Ist das ok? Langsam wird meine Atmung wieder schneller und unregelmäßiger.

    "Hey Schatz! ...Alles ok bei dir?" Oh verdammt, habe ich jetzt Jongin aufgeweckt? Mit einem schnellen Griff nehme ich wieder mein Handy und zeige es ihm.


    "Ja, alles gut. Nur die Geschichte hier nimmt mich ein wenig mit, weißt du?"

    Jongin liest sich das kurz durch und guckt mich danach noch besorgter an.

    "Da ist doch nix schlimmes passiert! Du warst doch nicht wieder am grübeln, oder?" Er schaut mich mit einem besorgten Blick an und ich kratze mich am Hinterkopf. "Doch..." Antworte ich leicht beschämt und er lächelt mich einfach nur an.

    "Hör doch auf damit, das macht dich doch nur traurig und ich will nicht, dass du traurig bist! Du bist viel zu toll dafür! Und was in der Vergangenheit war, bleibt auch dort. Ich liebe dich, Kleiner und daran wird sich nix ändern. Die Leute von damals sind nicht mehr da, aber dafür bin ich es und ich werde für immer und ewig bei dir bleiben. Das habe ich dir damals bei unserer Hochzeit versprochen und das wird auch immer so bleiben. So lange wie ich an deiner Seite bin, musst du vor nix Angst haben!"


    Diese Worte berühren mich sofort in meiner Seele und ich ziehe ihn zu mir.


    "Du hast ja recht. Jetzt sind es nur noch wir beide und nix kann uns auseinander bringen"

    Ich weiß zwar nicht, wie er es schafft, aber er macht mich jeden Tag auf's neue glücklich und nimmt mir meine Sorgen. Und dazu verliebe ich mich jeden Tag mehr in ihn.

    Das ist wohl wahre Liebe!